Sprunggelenks- und Fersenbein-Verletzungen(SAV)

Katalog-Nummer 1.7.2018
V=Verletzungsartenverfahren
S=Schwerstverletzungsartenverfahren
 
7.13  Brüche des körperfernen Schienbeines mit Gelenkbeteiligung bei gegebener oder abzuklärender Operationsnotwendigkeit
7.13 S

Brüche des körperfernen Schienbeines mit Gelenkbeteiligung bei

− Typ C der AO-Klassifikation

− Gefäßverletzung

− Nervenverletzung

− hochgradiger Weichteilschädigung                

7.14 V

Brüche des Außenknöchels/Wadenbeins oder Verrenkungen der Knöchelgabel bei

− Riss des Zwischenknochenbandes (Typ Weber C, Typ B3 und C der AO-Klassifikation)

− verschobenem Abriss des Volkmann'schen Dreiecks

− Riss des Deltabandes − Bruch des Innenknöchels           

7.14 S

Brüche des Außenknöchels/Wadenbeins oder Verrenkungen der Knöchelgabel bei

− Gefäßverletzung

− Nervenverletzung

− hochgradiger Weichteilschädigung.

7.15 V Brüche oder Verrenkungen am Fuß bei gegebener oder abzuklärender Operationsnotwendigkeit

− des Sprungbeins
− des Fersenbeins
− der Fußwurzel einschließlich instabiler Verletzungen der Lisfranc-Gelenkreihe.

     
7.15 S

Vorgenannte Verletzungen bei

− Gefäßverletzung
− Nervenverletzung
− hochgradigem Weichteilschaden
− Fersenbeinfraktur mit komplexer Bruchform (Sanders III/IV).

Sprungbeinfraktur mit komplexer Bruchform (Hawkings II bis IV).

         
In Zweifelsfällen, ob eine Verletzung nach dem Verletzungsartenverzeichnis vorliegt, insbesondere auch bei abzuklärender Operationsnotwendigkeit, hat grundsätzlich die Vorstellung in einem am Verletzungsartenverfahren (VAV) bzw. am Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) beteiligten Krankenhaus zu erfolgen. Sind bei einer verletzten Person sowohl Ziffern nach VAV als auch nach SAV zutreffend, so erfolgt die Zuordnung immer in das SAV.

Nähere Informationen gibt es bei den DGUV-Landesverbänden http://dguv.de/de/datenbanken/index.jsp. Dort können Sie vor allem auch recherchieren, welche Krankenhäuser in gewünschten Umkreis zugelassen sind. 

 Ohne Gewähr.