mehrere Röhrenknochen betroffen

Katalog-Nummer 
V=Verletzungsartenverfahren
S=Schwerstverletzungsartenverfahren
 
6.7  Brüche mehrerer Röhrenknochen an einer Extremität bei gegebener oder abzuklärender Operationsbedürftigkeit        
6.7 S ... bei starker Verschiebung und komplexen Bruchformen                  
6.7 S ... bei begleitender hochgradiger Weichteilschädigung          
6.7 S ... bei tiefgehenden, ausgedehnten und fortschreitenden Entzündungen nach operativer Versorgung     
6.7 S ... bei Weichteiluntergang mit Nekrosen von Haut, Faszien und Muskeln einschließlich des Kompartmentsyndroms, auch im Verlauf
In Zweifelsfällen, ob eine Verletzung nach dem Verletzungsartenverzeichnis vorliegt, und insbesondere bei abzuklärender Operationsnotwendigkeit hat grundsätzlich die Vorstellung in einem am Verletzungsartenverfahren bzw. am Schwerstverletzungsartenverfahren beteiligten Krankenhaus zu erfolgen.
Nähere Informationen gibt es bei den DGUV-Landesverbänden http://dguv.de/de/datenbanken/index.jsp. Dort können Sie vor allem auch recherchieren, welche Krankenhäuser in gewünschten Umkreis zugelassen sind. 
Ohne Gewähr.